--> FHWW-WM 2014 | Fehdehandschuh Weitwurf Weltmeisterschaft
 
Fehdehandschuh-Weitwurf
Weltmeisterschaft in Gangelt
Home
Ritterfest
Teams
Wurftechnik
Presse

 

DAS RITTERFEST

7. Gangelter Ritterfest mit Attraktionen
„Feuernächte, Ritterturnier und Weltmeisterschaft!“


Die altehrwürdige Kulisse beim Ritterfest vor den Toren des ehemaligen und mittelalterlichen Städtchens Gangelt und das Programm haben die Veranstaltung längst weit über die Grenzen der Region Aachen hinaus bekannt gemacht. Wie bereits im vergangenen Jahr findet auch 2016 das Spektakel auf einem mehr als 50.000 Quadratmeter großen Areal an der Ortsausfahrt Richtung Hastenrath, direkt am Nahversorgungsgebiet, statt.

 

 

 

ACTION

Musikkonzerte, Ritterturniere, Festumzüge, Feldschlachten, Artistik, Kinderspektakel, magische Feuershows, Heerlager und historisches Marktleben vereinen sich zu einem beeindruckenden Ereignis. Auch im letzten Jahr haben zahlreiche Besucher aus nah und fern mit einem deutlichen Zuwachs am rauen, aber lebensfrohen Mittelalterspektakel teilgenommen. Aus diesem Grunde haben sich die Gemeinde Gangelt und die Veranstalter des Vereins „Der Schildwächter zu Gangelt“ dazu entschlossen, in diesem Jahr bereits am Freitag mit den Festivitäten zu starten.

Vorbereitungen und Planungen für das lange Ritterfest-Wochenende vom 9. bis 11. September sind jetzt schon voll im Gange. In Zusammenarbeit mit der Ritterfamilie Zeise wurde ein buntes und mittelalterliches Programm aufgestellt. Über 40 Marktaussteller, hochkarätige Musikgruppen, ein Ritterturnier, einzigartige Feuerspektakel, Feldschlachten und ein Lagerleben mit über 800 Teilnehmern werden 2016 Ritterfest-Geschichte in Gangelt schreiben. Das diesjährige Programm wurde neu gestaltet und bietet für die Besucher einige Überraschungen. Ritter, Burgfräuleins, Akrobaten, Händler und Musikanten: Ein buntes Volk verwandelt die Ritterwiesen an der Hastenrather Straße in einen mittelalterlichen Tummelplatz mit Heerlager, Mittelaltermarkt und Ritterturnieren.

Voilá!: Die Zeitreise kann beginnen.

 

 

FHWW-WM

Die Veranstalter des Mittelalter-Spektakels sorgen dafür, dass große und kleine Mittelalter-Fans auf ihre Kosten kommen. „Beim Ritterfest haben wir besonders auf attraktive Marktstände geachtet“, sagte Thorsten Zeise aus dem Vorstand des Vereins „Der Schildwächter“. Hier und in den Feldlagern können Landsknechte, Ritter und Handwerker in ihrem Alltag beobachtet werden.

Für musikalische Unterhaltung sorgen authentische mittelalterliche Bands und Gruppen. Der große Hingucker wird wohl das „Ritterturnier“ werden, bei dem die „Rheinischen Ritter“ in Rüstungen und auf gewappneten Pferden ihr Können beim Kohlkopf-Stoßen unter Beweis stellen. Eine weitere Attraktion wird in diesem Jahr auch die geplante Weltmeisterschaft im Fehdehandschuh-Weitwurf sein, wenn es darum geht, einen echten Ritterhandschuh so weit wie möglich auf den Ritterwiesen zu werfen.

Die zahlreichen Teilnahmen im letzten Jahr und das starke Interesse der Besucher haben die Gangelter „Macher“ des Ritterfestes dazu bewogen, den attraktiven und einmaligen Wettbewerb auszubauen. Das Spektakulum wird sogar ausgeweitet mit der Weltmeisterschaft für Nationalteams. Der Gangelter Organisator Albert Baeumer rechnet zahlreichen teilnehmenden Nationen: „Wir zählen auf die Teilnahme vieler NATO-Angehöriger und ihrer Familien, die im Umkreis von Gangelt, Geilenkirchen und Heinsberg beheimatet sind.“

Teilnehmen kann jedermann ab 14 Jahren.

     
 

Gangelt

Gangelt ist diesmal drei Tage lang fest in der Hand der Ritterschaften, Landsknechte, Marketender, Feuerschlucker und Musikanten, wenn Schwerter klirren, Kettenhemden rasseln, Kampfschreie ertönen, Mittelalter-Musik erklingt, Händler feilschen und Marktweiber ihre Köstlichkeiten anbieten. Beim 5. Ritterfest erwartet das fast 1200-jährige Gangelt ein einzigartiges Spektrum mittelalterlicher Lebenslust und verbreitet ein Wochenende lang Mittelalterflair im ehemaligen Burgstädtchen.

 

Die älteste bekannte Urkunde, in der Gangelt mit dem Datum 828 erwähnt wird, stammt von Einhard, dem Biographen Kaiser Karls des Großen. Nicht nur diese Urkunde erzählt davon, dass Gangelt ein Etappenort mit Herberge und Wirtshäusern war, der auf Reisen zwischen den Kaiserpfalzen Nijmegen und Aachen angesteuert wurde.
Die Stadtgründung erfolgte um 1243. Die fast 800 Jahre alten Stadtmauern zeugen davon, dass Gangelt im Mittelalter ein bedeutender Ort für die Umgebung war, der durch eine Befestigung geschützt werden musste.

 

 

 

FREIER EINTRITT - KOSTENFREIE TEILNAHME

Das Beste: Der Eintritt zum Ritterfest, Parkplätze und die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Fehdehandschuh-Weitwurf sind an diesen 3 Tagen natürlich kostenlos.

Das Ritterfest bietet eine mittelalterliche Atmosphäre, die ihresgleichen sucht, zumal die Ritterspiele inzwischen viele feste Fans gewonnen haben, die Jahr für Jahr wiederkehren, um am 2. September-Wochenende die spannende Show vor den Toren Gangelts mit zu erleben.

Weitere Infos unter:

www.Ritterfest-Gangelt.de

 

 
 

DER FEDEHANDSCHUH - GESTERN UND HEUTE

Der Begriff Fehdehandschuh (Fehde: „Privatkrieg“) wird in der deutschen Sprache in den Redensarten „Den Fehdehandschuh hinwerfen“ und „Den Fehdehandschuh aufnehmen/aufheben“ benutzt.  „Jemandem den Fehdehandschuh hinwerfen“ bedeutet, ihn herauszufordern oder mit ihm Streit beginnen zu wollen. Von „Den Fehdehandschuh aufnehmen/aufheben“ spricht man, wenn jemand eine Herausforderung annimmt. Entgegen einer landläufigen Meinung stammt der Begriff nicht aus dem Mittelalter. Für jene Zeit ist zwar der Brauch des Hinwerfens und Aufnehmens eines Handschuhs zur Ansage und Annahme einer Fehde in Kreisen der Ritterschaft bekannt, doch war für die Rechtmäßigkeit einer solchen Fehde auch eine formelle Erklärung der Fehde nötig. Der Ausdruck als Zusammensetzung der Worte Fehde und Handschuh entstand erst im 18. Jahrhundert, als es üblich war, seinem Gegner einen Handschuh aus Stoff ins Gesicht zu schlagen, um ihn zu einem Ehrenduell herauszufordern. Der Fehdehandschuh-Weitwurf-Wettbewerb soll symbolisch als Mittel zur Kommunikation und zur Völkerverständigung ohne Schwert und Waffen in der heutigen Zeit dienen.

 

 
 

DIE ANFAHRT

Gangelt ist eine Gemeinde im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg. Der Ort mit seinem noch die spätmittelalterliche, befestigte Kleinstadt widerspiegelnden Ortskern liegt an der Grenze zu den Niederlanden im äußersten Westen der Bundesrepublik am Rande des Nordrandes des Rodebachtales.

 

Über die Orte Geilenkirchen oder Heinsberg ist Gangelt in knapp 10 Minuten zu erreichen.

 

 

 

 

 

Kontakt
Impressum